Rufen Sie uns an 03628-589114, gegenseitiger Kontakt macht stark
Rufen Sie uns an 03628-589114, gegenseitiger Kontakt macht stark

Vollstreckungsbehörden brauchen keine Gesetze

Jeder, über den der Mantel der "BRD-Bundesregierung" gehalten wird, weil aus der Durchsetzung (Erpressung) finanzielle Vorteile für Politiker entstehen, kann mit den deutschen Personalbürgern machen was er/sie will. Es besteht immer noch kein Recht für Zwangsvollstreckungen finanzieller Mittel der Bevölkerung, lt. immer noch bestehender Regelungen der Alliierten, denn die Besatzung behält, bis zur wiedererlangten Handlungsfähigkeit des Deutschen Reiches, seine Rechtmäßigkeit.

Auch Verurteilungen bedürfen, genau genommen, der Zustimmung der Alliierten.

Die ehemalige BRD Regierung und die ehemalige DDR Regierung wurden, mit der Vereinigung im Oktober 1989, ihren Verantwortungen, durch die Alliierten, entbunden. Das heist, die gemeinsame BRD und DDR Regierung hatte die Pflicht, zur Regierungsbildung des noch bestehenden Deutschen Reiches, mit einer vom Volk gewählten Verfassung, unverzüglich zu beginnen und somit wieder einen anerkannten Staat, für die Deutschen, zu schaffen. Um eine Wiedervereinigung zu erschweren oder möglichst zu verhindern, lehnte Herr Genscher, von der ehemaligen BRD-Regierung, die Übernahme der deutschen Ostgebiete, aus der Verwaltungszone der damaligen Sowjetunion, ab. Dies war willkürlich, ohne Zustimmung des deutschen Volkes und damit ungültig Somit konnte eine Wiedervereinigung, zum Zeitpunkt Oktober 1989, nicht erfolgen. Der Zusammenschluss der DDR und der BRD gilt somit nicht als Wiedervereinigung. Damit wurde auch eine neue vom Volk gewählte Verfassung, bis zum heutigen Zeitpunkt, verhindert. Das Grundgesetz, sowie alle bestehende Gesetze, verloren ebenfalls seine Gültigkeit. Somit gibt es, auf deutschen Boden, bislang noch keinen wiedervereinten Deutschen Staat. Die Deutschen sind staatenlos. Die jetzige Regierung hat rechtlich, seit Oktober 1989, immer noch eine Übergangsfunktion, mit beschränkten Rechten.

Mit rücksichtloser Unterdrückung der bislang Personalbürger (Dieses Wort stammt noch aus der Römerzeit und bedeutet Sklave), in Bildung, damit verbundener Fortschritt, im Gesundheitswesen, in der Wirtschaft, in der Staatsführung, damit verbundene Haushaltführung, im Umweltschutz, in der Verteidigung etc. hält sich die gegenwärtige „BRD-Regierung“, mit Macht, unrechtmäßig, an der Spitze des deutschen Volkes. Wer anderes behauptet und/oder vertritt sollte schnell auf den Boden der Tatsachen zurückkehren oder ist ein notorischer Lügner.

Wenn sich schon Banken und Sparkassen in den Betrug einbeziehen lassen, kann jeder sehen, daß die Demokratie, die Freiheit der Menschen, in der BRD kaum noch auf dem Papier steht. Von Rede- und Pressefreiheit darf schon keiner mehr sprechen.

Wahrheit und Recht wurden zum deutschen Fremdwort. Wie lange noch?     Juni 2020

                       
                       
               

 

 

         

 

 

         
                       
  Ing.J.Löwe an:                  
                Amt Wachsenburg   19.05.20  
                 

.

   

.

Polizeistation Arnstadt

               

1612

.

.

           

per Email

     

.

Damen und Herren

.

       

Tel.:

03628/920-0

 

.

.

.

           

03628/920-199

 

.

 

Mühlweg 1 a

         

 

Handy:

.

   

.

99310

Arnstadt

         

Email:

.

   
                       
                       
 

Betr.:

Strafanzeige wegen Beihilfe zum Betrug, Hehlerei, Erpressung und Diebstahl

   

zu meinem persönlichen finanziellen Nachteil

       
   

gegen Frau Pitterling, Leiterin der Kreissparkasse, Thüringen Ilm-Kreis

 

 

 
                     
 

Begründung:

                 
 

Frau Pitterling erstellte einen Vollstreckungsauftrag, mit Termin Arnstadt 20.05.19, wegen Geldforde-

 

rungen, auf Grund des Gläubigers, Mitteldeutscher Rundfunk, ohne konkreten gesetzlichen Vertreter,

 

nur mit PLZ  50656 und Ort Köln. Sie übergab diese der Forderungstelle, Landratsamt Ilm-Kreis,

 

Kreissparkasse als Vollstreckungsbehörde, 99310 Arnstadt, Ritterstr. 14, zur Realisierung.

                       
 

Dieses Schreiben ist allein schon ein Betrug, da kein Name, keine juristische  Person angegeben ist,

 

die in Verantwortung des Gläubigers auftritt.

           
 

Gleichzeitig ist ebenfalls kein gesetzlicher Vertreter des Gläubigers eingetragen.

 
 

Auch der Bezug auf einen Gläubiger enthält nur den Vermerk auf irgendeine Intendantin des ARD, ZDF,

 

Deutschlandradio, Beitragsservice. Ebenfalls ohne konkrete erforderliche rechtliche, juristische  Person,

 

lebendigen eigenverantwortlichen Menschen mit rechtsgültigen Namen.

     
                       
 

Des Weiteren gab und gibt es, bis zum heutigen Tag, keinen Vollstreckungstitel.

 
 

Kann es auch nicht geben, da ich mit diesem Gläubiger, zu keinem Zeitpunkt, einen Vertrag eingegan-

 

gen bin.

                   
 

Der angeführte Gläubiger hat kein Recht Pfändungen von Rundfunkgebühren zu verlangen, da es dazu

 

keine rechtliche Grundlage gibt und Abhandlungen, zur Rechtfertigung dieser Gebühren, von dieser

 

möglichen Firma "Mitteldeutscher Rundfunk" frei und willkürlich erfunden wurden.

 
                       
 

Anders lautende Aussagen, unabhängig woher und von wem, entbehren jeglicher Grundlage.

 

Möglicher Weise existierende Rechtfertigungen für diese Gebühren sind erzwungene Aussagen, oder

 

Angstaussagen, um diese, ungesetzlichen Rundfunk-Gebühren, man kann diese auch als "Zwangs-

 

steuern" bezeichnen, rechtfertigen zu wollen.

           
                       
 

Frau Pilling muß, in Ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit, wissen, daß ein derartiger, mit gravierenden 

 

Mängeln behafteter Vollstreckungsauftrag, nie an einen/eine Gerichtsvollzieher/in, zur Vollstreckung

 

weitergereicht werden darf.

               
                       
 

Somit ist dieser Vollstreckungsauftrag nicht gültig und hätte nicht ausgestellt werden dürfen.

                       
 

Daher fordere ich die sofortige Rücknahme dieser Vollstreckung und sofortige Rückzahlung

 

des gepfändeten Geldbetrages, sowie aller, noch zu benennenden entstandenen Kosten.

                       
 

Ebenfalls die Bestrafung von Frau Pitterling, um derartigen Betrug auch weiterhin aus zu schließen.

                       
 

Wer diese Arbeitsweise, von Frau Pitterling, rechtfertigt und unterstützt handelt in gleicher betrügerischer

 

  Weise. Gegen diese Person/en ist ebenfalls, wegen Betrug und Hehlerei, Strafanzeige zu stellen.
                       
                       
  Ich erwarte eine kurzfristige positive Antwort, insbesondere die Rückzahlung meines 
  gestohlenen Geldbetrages in Höhe von       888,67€       innerhalb der nächsten 4 Wochen, 
  gerechnet ab dem 20.05.20.                
                       
 
Unterschrieben, mit rechtsgültiger Unterschrift, J.Löwe
                   
                       
  Rückantwort: bis jetzt nicht. Ist ja noch Zeit.                    
  Bei Emigranten geht`s schneller.                    
                       
Druckversion Druckversion | Sitemap
© U BK-Umwelttechnik